Anti Winterspeck Guide

 

Jedes Jahr überrascht uns auf neue die Weihnachtszeit mit all ihren Leckereien. Und jedes Jahr wundern wir uns erneut, wenn wir uns dann Ende Dezember total unwohl in unserer Haut fühlen und 5 kg mehr auf der Waage haben. Die guten Vorsätze müssen's dann im Januar wieder richten... 

Wäre es nicht viel schöner, ohne mehr auf der Waage und mit einem guten Körpergefühl durch die Weihnachtszeit zu gehen und ins neue Jahr zu starten? 

Winterspeck im Dezember anfuttern und um Januar wieder abnehmen muss nicht sein. Mit dem Anti Winterspeck Guide von Good Life kommst du gesund durch die Feiertage

man darf sich doch mal was gönnen

 

Denkst du dir das auch, wenn du Plätzchen, Lebkuchen, Glühwein, Braten und Co siehst? Dafür ist die Weihnachtszeit doch auch schließlich da! Viele Menschen nehmen die Weihnachtszeit als Vorwand, so richtig über die strenge zu schlagen und richtig reinzuhauen - das ist doch normal, dass man im Dezember zunimmt...

 

Allerdings gibt es einen Unterschied zwischen maßloser Völlerei a la "Ich nehm alles mit was geht" und dem bewussten Genuss. Und natürlich wirst du von ein paar Naschereien nicht dick, allerdings sehr wohl, wenn sich das Geschlemme auf den gesamten Dezember ausweitet.

Auf die eigene Gesundheit zu achten, heißt ja auch nicht, dass du auf alles was gut schmeckt verzichten musst! Ein wenig mitdenken, ist allerdings schon gefragt ;) Wenn du ein paar einfache Tipps befolgst, ist es auch gar nicht schwer, mit gesunder Ernährung durch die Weihnachtszeit zu kommen.

tipp #1 - jede mahlzeit zählt

Du darfst dir natürlich auch Leckereien gönnen, auf die du dich freust. Generell darfst du eh alles essen, was du willst... Das was du dir dann zwischen die Zähne schiebst, macht eben nur ein paar Unterschiede für deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und deine Figur.

 

Achte also einfach darauf, dass du die restlichen Mahlzeiten des Tages gesund gestaltest. Wenn du weißt, dass du abends noch auf den Weihnachtsmarkt oder die Weihnachtsfeier gehst, dann esse vorher gesund (siehe Regel #3).

Hat man einmal genascht, oder steht eine üppige Mahlzeit bevor, entsteht schnell der "Scheiß Egal Effekt", also der Gedanke "Ach jetzt hab ich schon gesündigt, dann ist der Rest auch egal". So ist das aber nicht. Denn eine Mahlzeit die üppiger ausfällt, gibt dem Körper noch lange nicht so viel Energie und Speichersignale, wie ein gesamter Tag, an dem du permanent Süßes isst. Du hast mit den anderen Mahlzeiten des Tages immer noch die Möglichkeit, deinem Körper wichtige Nährstoffe zu liefern.

tipp #2 - nährstoffe

Dieser Tipp gehört eigentlich noch mit dem ersten zusammen, denn sie ergänzen sich. Mit jeder Mahlzeit hast du die Möglichkeit, deinem Körper wichtige Bau- und Nährstoffe zu liefern, die er braucht, um funktionsfähig zu sein und dich am leben zu erhalten. Genauso kannst du Gifte einschleusen, die dich zwar nicht sofort, aber schleichend über Jahre schwächen und krank machen können.

 

Du solltest also in jeder Mahlzeit Nährstofflieferanten einbauen, an erster Stelle Gemüse und Protein. Protein liefert Baustoffe und Gemüse Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe. Beides sättigt gut und du bekommst weniger von dem ungesunden Zeug runter. 

Gerade in der Weihnachtszeit mit den vielen Süßigkeiten, kommt das Gemüse oft zu kurz. Nahezu alle Vorgänge in deinem Körper sind abgängig von Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen. Fehlen sie, läuft es nicht mehr rund und du spürst das anhand von Müdigkeit, Trägheit, Infektanfälligkeit, Übergewicht, Depressiven Verstimmungen, Stoffwechselstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Hautproblemen, Verdauungsstörungen uvm. 

Vor allem Nährstoffe wie Vitamin D, Omega 3, Jod, Selen und Zink sind beim Großteil der Menschen im Mangel - du solltest sie regelmäßig prüfen (lassen) und ggf. supplementieren.

 

tipp #3 - bewegung

Bewegung verbraucht Energie, die du ja durch die ganzen Leckereien ständig zuführst. Bei Bewegung denkst du ans Training im Fitnessstudio? Natürlich ist das Training mit Gewichten eine super effektive Weise deinen gesamten Körper zu trainieren und fit zu halten, am besten du schaffst dir vor allem an den Festtagen Zeit, für ein intensives Training. Denn das verbraucht viel Energie, sodass die Mahlzeiten und Süßigkeiten weniger in den Fettdepots landen.

Es gibt allerdings noch sich andere Arten dich zu bewegen, denn Training ist zwar ein Teil von Bewegung, Bewegung ist aber nicht nur Training. Falls du also keine Zeit oder nicht die Nerven hast oder aus irgendeinem anderen Grund nicht in der Lage bist, in der Vorweihnachtszeit auch noch regelmäßig Sport zu treiben, dann integriere so viel Bewegung wie möglich in deinen Alltag. Eine Haltestelle früher aussteigen, Treppenlaufen, ein paar Kniebeugen, Liegestütze, Ausfallschritte oder Burpees kannst du leicht irgendwo zwischendurch einbauen. 

Anstatt sich zum Plätzchen essen zu verabreden, geh doch mit deiner Familie an den Wochenenden und Feiertagen spazieren oder macht ein gemeinsames Workout draußen! Dann schmeckt das Essen doppelt so gut und du verbringst Zeit in Bewegung, an der frischen Luft und mit deinen Liebsten. 

 

Regelmäßige Bewegung beugt Winterspeck vor. Am besten täglich und an der frischen Luft.

tipp #4 - 80/20

Das Pareto Prinzip stammt eigentlich aus dem Zeitmanagement und beschreibt, dass 80% der Arbeit, mit 20% Aufwand erreicht werden können. Ich wende dies in meinen Coachings gerne auf die Ernährung an. 80% der Ernährung sollte "clean" sein, also aus gesunden Bestandteilen, wie Gemüse, Eiweiß und guten Fetten bestehen. 20% dürfen dann auch mal Naschereien sein. Das solltest du aber nicht auf jede Mahlzeit anwenden! (siehe Regel #1) ;-) Verteile es lieber über die Woche, z.B. an 2 von 5 Tagen gönnst du dir was zu naschen und genießt es dann ich richtig, ohne schlechtes Gewissen. 

 

Mit einer Ernährung nach dem Pareto Prinzip, bleibst du vom Winterspeck verschont. Du ernährst dich gesund und musst dennoch nicht auf Süßes verzichten.

tipp #5 - fang nicht erst im januar an

Die guten Vorsätze willst du dann richtig im neuen Jahr angehen? Ab 1. Januar wird alles anders... Warum denn warten? Was ist im Januar denn anders als jetzt? Nur DU kannst etwas an deiner Situation verändern. Daran ändert das neue Jahr (oder der nächste Montag) auch nichts. 

Umso länger du das Handeln oder die Veränderung aufschiebst, umso schwerer wird es anzufangen. Und vor allem, umso mehr Fett musst du dann wieder abbauen! Es ist doch viel leichter, wenn du dir gar nicht erst so viel Winterspeck anfutterst... 

Also beginne sofort mit der Umsetzung, egal ob Training, Ernährungsumstellung oder Coaching. Mach dir einen Plan (zusammen mit mir) und leg los. Was ist die einfachste Veränderung, die du sofort umsetzen kannst? Weißt du etwas? Na dann los! ;-)

 

tipp #6 - aus den augen aus dem sinn

 

Ich kenn das von meinen Eltern - die stellen gerne Naschteller auf den Tisch und es dauert nicht lange, bis ich der Versuchung nicht mehr widerstehen kann... Gerade jetzt in der Weihnachtszeit stehen dazu dann auch noch Plätzchen rum.

Für mich zu Hause kaufe ich einfach keine Süßigkeiten (zumal ich eh sehr selten Lust auf Schokolade habe). So komme ich auch nicht in Versuchung zu naschen. Ganz simpel. Oder ich backe meine Plätzchen selbst und weiß dann was drin ist. 

Bekommst du Nascherei geschenkt, dann verschenk sie weiter oder versteck das Zeug irgendwo weit oben und hinten. Dort wo du es nicht sehen kannst und du wirst merken, dass es aus deinen Gedanken verschwindet. Du kannst natürlich auch allen Freunden und Verwandten sagen, dass du bitte keine Süßigkeiten geschenkt bekommen möchtest, sondern lieber nützliche Dinge. So gehst du auf Nummer sicher ;-) 

 

Wenn du keine Süßigkeiten zuhause hast, kannst du auch nicht über sie herfallen - der einfachste Trick, um weniger zu naschen ;-)

tipp #7 - nur hauptmahlzeiten

 

Jede Mahlzeit löst den Speichermodus in Deinem Körper aus. Insulin wird ausgeschüttet und sorgt für Energiespeicherung und Wachstum. Keine Sorge! Dass bedeutet nicht, dass du mit jeder Mahlzeit zunimmst. Wichtige Bauprozesse werden dabei ebenfalls in Gang gesetzt.

Allerdings erhöhst du die Wahrscheinlichkeit für Fetteinlagerungen (und. langfristig auch Stoffwechselerkrankungen), umso öfter hohe Mengen Insulin ausgeschüttet werden, ohne dass du die Energie durch Bewegung auch wieder abbaust. Eine hohe Insulinausschüttung folgt auf hohe Kohlenhydratmengen, (z.B. Getreide oder Zucker), Milch und auch in geringerem Maß auf Protein. 

Jedes Lebensmittel, dass du isst, verursacht eine mehr oder weniger starke Insulinausschüttung und damit eine geringe oder starke Unterbrechung des Fettabbaus. 

Wenn du also naschen möchtest, dann versuche die Nascherei als Nachtisch einzubauen und zwischen den Mahlzeiten mindestens 5 Stunden Essenspause einzuhalten. So hat dein Körper genug Zeit für die Verdauung und der Blutzuckerspiegel kann sich wieder normalisieren. Zudem muss dein Körper zwischen Energiegewinnung aus der gerade gelieferten Nahrung und aus den Reserven switchen, sodass er in den Pausen auch Energie aus deinen Reserven mobilisiert. 

 

ACHTUNG: Alle Getränke, die gesüßt sind oder Geschmack haben (außer ungesüßtem Tee) sind als Mahlzeit einzustufen. Der Fruchtsaft am Morgen, der Latte Macchiato am Mittag und auch der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder das abendliche Bier / der Wein, gehören zu der Kategorie Lebensmittel und verursachen eine Insulinausschüttung, sowie Energiespeicherung. Beschränke den Konsum solcher Getränke also auf ein Minimum. Durstlöscher sind Wasser und Tee. 2-3 Tassen Kaffee bis zum Mittag gehen auch in Ordnung, versuche hier die herkömmliche Milch wegzulassen oder durch Mandel- oder Cashewmilch zu ersetzen.

 

tipp #8 - do it yourself

DIY ist IN. Nicht nur Kleidung oder Möbel, sondern auch Geschenke Selbermachen liegt im Trend. Warum auch nicht, denn es schont die Umwelt, macht Spaß und ist persönlich. 

So kannst du auch jemanden zu Weihnachten oder im Vorfeld dich selbst mit leckeren selbst gemachten Plätzchen beschenken. Diese leckeren Lebkuchen sind super einfach zu machen und schmecken richtig saftig und lecker. Du hast den Vorteil, dass du weißt was drin ist. Sie sind ohne entzündungsförderndes Getreide oder Milch und ohne industriellen Zucker. Natürlich solltest du hiervon auch nicht Massenweise in dich hinein schaufeln. Es bleibt etwas zu naschen. Allerdings eine bessere Wahl, als Supermarkt-Süßigkeiten ;-)

 

Selbstgemachte Paleo Lebkuchen - glutenfrei & ohne industriellen Zucker

Tipp #9 - Weniger is(s)t mehr

Höher, schneller. weiter. In der heutigen Gesellschaft, versucht jeder der Beste und Erfolgreichste zu sein. Auch was das Schenken betrifft. Dabei ist mehr Konsum und noch mehr Geld ausgeben nicht der richtige Weg zu wirklichem Glück und Lebensfreude. 

Ich finde Weihnachten ist die perfekte Zeit, um sich bewusst auf das Wichtigste zu besinnen. Und das sind meiner Meinung nach, nicht die tollsten und teuersten Geschenke oder haufenweise Essen. 

 

Viel wichtiger, als der ganze Geschenkewahnsinn und Süßigkeiten noch und nöcher, sind doch Gesundheit und Liebe. Deine Gesundheit, die Liebe zu dir selbst und zu deinen Mitmenschen. Zu deiner Familie und zu deinen Freunden. Die Zeit und das Essen gemeinsam zu genießen. Nehmt euch also Zeit für das Essen, sucht hochwertige Lebensmittel raus, kocht gemeinsam und zelebriert euer Werk. Lasst die Fernseher und Handys aus und seid einfach nur beisammen mit den wichtigsten Menschen.

 

Ich finde eine kleine Geste (siehe Tipp #8) oder auch nur Zeit mit den Menschen die man liebt, sind so viel mehr Wert, als irgendwelche teuer gekauften Dinge...

Nutze doch die Weihnachtszeit auch mal dafür, ganz bewusst wahrzunehmen und zu reflektieren.

Warum stopfst du denn pausenlos Süßigkeiten in dich hinein, ohne sie wirklich zu genießen? Nimmst du denn den Geschmack überhaupt richtig wahr? Ist dir vielleicht nur langweilig? Oder sind das andere Gefühle, die du ruhig stellst / befriedigst?

Was hast du im letzten Jahr alles erreicht? Was hast du gelernt? Wer hat dich dabei unterstützt? Für was bist du dankbar? Was hast du anderen gegeben und was hast du erhalten? Und was nimmst du davon ins nächste Jahr mit? Was möchtest du anders./ besser machen? Welche Ziele hast du? Und wie kannst du sie umsetzen? 

Wie/ Wer möchtest du sein? 

 

Tipp #10 - mit einem plan ins neue jahr

 

Vielleicht hast du dir ja etwas vorgenommen für das neue Jahr - du willst fitter und gesünder sein, dich besser ernähren und für deinen Körper sorgen? Super! 

Du siehst dich schon vor deinem inneren Auge, wie du endlich dein Ziel erreicht hast. Im Sommer am Strand. Mit den Kindern im Garten. Mit deinem Schwarm im Arm. Einfach nur gesund, fit, voller Energie und zufrieden mit dem Leben. 

Hast du schon einen Plan dafür? Weißt du, wie du dort hinkommst? Bist du eher ratlos und weißt gar nicht,  womit du zuerst anfangen sollst? Um dir einen Überblick über deine aktuelle Situation und deine Ziele zu verschaffen, kann ich dir den Selbstcoaching Kalender von Klarheit empfehlen. Er hat mir dieses Jahr über sehr weitergeholfen.

 

Aber oft sind es gleich mehrere Baustellen und man ist verwirrt, von den vielen teilweise widersprüchlichen Informationen. Dabei kann ein neutraler Blick von außen helfen, die wichtigsten Punkte zu erkennen und anzugehen. Schritt für Schritt kommst du somit deinem Ziel immer näher. Diese Aufgabe übernehme ich und unterstütze dich auf deinem Weg zu einem ausgeglichenen Leben. Denn deine Gesundheit und dein Wohlbefinden sind meine Ziele.

 

Starte mit mir gemeinsam in das neue Jahr und lass dich von mir coachen. Zusammen schaffen wir es, deine Gewohnheiten zu verändern und damit den Weg zu deinem Ziel zu ebnen. 

 

jetzt Coaching anfragen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

und wenn doch alles schiefgelaufen ist ...

Wenn alles schiefläuft und die Waage nach Weihnachten deutlich mehr zeigt, hilft nur eins: Arsch hoch und an dir arbeiten.

Du konntest einfach nicht Wiederstehen und der "Scheiß Drauf Effekt" hat dich so richtig zuschlagen lassen? Zudem hast du dein Training vernachlässigt und fühlst dich jetzt einfach nur schlecht? 

Der wichtigste Punkt ist: Ein schlechtes Gewissen und Selbstvorwürfe bringen dich nicht weiter. Du kannst es doch jetzt sowieso nicht mehr ändern... Aber du solltest daraus lernen. ;-) 

 

Es ist wirklich halb sooo wild, denn was du an Gewicht zugelegt hast, kannst du natürlich auch wieder abnehmen. Dafür musst du dir eben mal selbst in den Hintern treten und dir deiner Ziele bewusst werden. Was willst du und was musst du dafür tun?

 

Ja du musst jetzt ins Handeln kommen und mal Disziplin zeigen. Was du dir in 4 Wochen angefuttert hast, verschwindet nicht in 2 Tagen. 

Also runter vom Sofa, kauf gute Lebensmittel ein, koch dir dein Essen vor und lass die Süßigkeiten weg. Konzentriere dich bei deiner Lebensmittelauswahl auf Gemüse, Protein und gute Fette. Beweg dich täglich. Am besten an der frischen Luft. Mach 2 - 3 x pro Woche intensiven Sport. 

Achte auf deinen Schlaf und dein Stresslevel, denn beides beeinflusst deinen Abnehmerfolg enorm. 

Und such dir Unterstützung, falls du alleine nicht weiterkommst. 


Ich hoffe, ich konnte dir ein paar hilfreiche Tipps geben, damit du ohne Winterspeck durch die Weihnachtszeit kommst. 

Denk daran, du musst nicht mit Krampf auf alles Verzichten, es geht um maßvollen Genuss und um dein Wohlbefinden. Ich wünsche dir eine wundervolle Weihachtszeit und freue mich, von dir zu hören. Hast du noch andere Tipps, um gut durch die vielen Versuchungen zu kommen? Schreib Fragen und Ergänzungen gern in die Kommentare oder per E-Mail!

 

Viele Grüße und eine wundervolle Weihnachtszeit,

Chantal


Kommentar schreiben

Kommentare: 0